"Jedes Problem hat eine Lösung"

Ein Bandscheibenvorfall aus heiterem Himmel war der Grund, dass die 70-jährige Maria Giuseppina Scanziani Hilfe bei Spiraldynamik® suchte – und fand.

PATIENTENPORTRAIT |
Ein Bandscheibenvorfall aus heiterem Himmel war der Grund, dass die 70-jährige Maria Giuseppina Scanziani Hilfe bei Spiraldynamik® suchte – und fand. Als Optimistin ist sie der Meinung, „dass jedes Problem eine Lösung hat.“...

  1. Hoch über dem Lago di Lugano, wo Frau Scanziani wohnt, hat man einen

    wunderbaren Blick auf den See, die Berge und das südliche Mendrisiotto. Ein Paradies, genau so wie der gegenüber liegende Gemeindeteil von Lugano mit dem Monte San Salvatore im Hintergrund heißt: Lugano-Paradiso.

    Maria Giuseppina Grosso, so ihr lediger Name, stammt aus Sardinien. Mit 18 Jahren ging sie zum Studium nach Mailand. Als 25Jährige lernte sie ihren Mann, den Tessiner Journalisten und Schriftsteller Piero Scanziani kennen. Die beiden lebten im Mendrisiotto, wo Frau Scanziani am Gymnasium von Mendrisio italienische Literatur lehrte. Heute ist sie pensioniert und schreibt Gedichte, Essays, die sie unter dem Pseudonym Gaia Grimani veröffentlicht. In Kürze wird ihr Buch „Il Frutto Proibito“ (die verbotene Frucht) erscheinen.

     

    Begeisterte Langläuferin

    Frau Scanziani war ihr Leben lang sportlich, spielte Tennis, lernte mit sechzig Jahren Ski alpin, und ist heute noch eine begeisterte Langläuferin. An Bewegung hat es ihr nie gefehlt. Umso überraschender kam für sie der Bandscheibenvorfall, der sie im letzten Sommer heimsuchte. An einem Sonntag beim Frühstück. Sie versuchte erst, mit Physiotherapie und Schwimmen die Schmerzen zu lindern, was aber nicht zum erhofften Ziel führte. Ihre Physiotherapeutin empfahl ihr Spiraldynamik®, und so reiste sie ab September während drei Monaten jede Woche nach Zürich zu Dr. med. Christian Larsen, dem leitenden Arzt des Spiraldynamik® Med Centers.

    Ihre Reaktion nach einer ersten Therapie-Serie tönt vielversprechend: „Es ist wie ein Wunder.“ Es sei alles viel besser geworden, sie könne ihre Schmerzen gut kontrollieren, habe dank Spiraldynamik® ihre Haltung korrigiert. Täglich macht sie ihre Hausaufgaben, eine Stunde Übungen. Und  das alles „mit großer Freude“, wie sie versichert. Inzwischen hat sie auch ihre Freundin von Spiraldynamik® überzeugt. Schade findet sie allerdings, dass es im Tessin (noch) keine Therapie-Angebote gibt.


    Im Meer schwimmen

    Wie geht es weiter? Bis zum Sommer fährt sie noch einmal im Monat nach Zürich zur Konsultation bei Dr. Larsen. „Dann werden wir entscheiden, wie es weitergeht.“

    Maria Giuseppina Scanziani blickt optimistisch in die Zukunft: „Ich werde auch dieses Jahr nach Sardinien reisen und meine 97jährige Mutter besuchen.“ Dort wird die70Jährige  – wie immer – im Meer schwimmen, ohne Schmerzen, getreu nach ihrem Motto: „Es gibt für jedes Problem eine Lösung.“

     

    Eva Mackert
    1. März 2018

     

     

    Statements:

    „Ich bin Optimistin und glaube, dass jedes Problem eine Lösung hat“

     

    „Es ist wie ein Wunder, es ist alles viel besser geworden“


    „Schade, dass es im Tessin noch kein Spiraldynamik®-Therapieangebot gibt“