Aktuelle Informationen zur Spiraldynamik® in Zeiten von Covid-19 »

 
 

«Sir Vival» am Spiraldynamik® Jahreskongress 14.11.2020

EVENT | Er heisst «Sir Vival» weil er in jungen Jahren das Survival Training in der Wildnis salonfähig machte. 18 Ehrungen und Auszeichnung hat er bekommen, weil er die Welt verändert und sicherer gemacht hat – insbesondere die Welt der Frauen…

Wie bitte, Sie kennen Rüdiger Nehberg nicht? Dann wird es höchste Zeit. In jungen Jahren hat sich Rüdiger Nehberg fit fürs Überleben gemacht: 1000 Kilometer Deutschlandmarsch (das ZDF war mit dabei), er bezwang grosse Flüsse wie Nil und Amazonas, er kämpfte gegen Riesenschlangen (Python), dreimal überquerte er den Atlantik – im Einbaum, im Tretboot und auf einem Bambusfloss.

Den Ehrentitel «Sir Vival» – Mister Survival – hat er sich durch Aktionen wie diese verdient:  Am 31. Juli 2003 ließ er sich von einem Hubschrauber aus 50 Metern Höhe mit lediglich einem  Messer ausgerüstet in den brasilianischen Urwald abseilen, um im Regenwald mit all seinen Gefahren, den giftigen Pflanzen und Tieren, zu überleben. Er galt zwischenzeitlich als verschollen, hat aber in 25 Tagen den Urwald unversehrt durchquert. Die Liebe zum Regenwald und seinen Waldbewohnern ist geblieben, Rüdiger Nehberg hat massgeblich dazu beigetragen, dass den Yanomami-Indianern ein geschütztes Reservat zugestanden wurde, das sie bis heute bewohnen.

Seit zwei Jahrzehnten kämpft er mit Verve, Klugheit und Ausdauer gegen die weibliche Genitalverstümmelung. Die  Einberufung einer Gelehrtenkonferenz auf höchster Ebene führte dazu, dass führende islamische Rechtsgelehrte die Praxis der Genitalverstümmelung verurteilt und mittels einer «Fatwa» als Teufelswerk gebrandmarkt haben. Was für eine ausserordentliche Leistung! Ein Mann – Rüdiger Nehberg – hat bewirkt, dass die Genitalverstümmelung offiziell «unter allen Umständen verboten wurde, da sie gegen die Ethik des Islam gerichtet sei». Als er erkannte, dass die Imane und Beschneiderinnen ihr unheilvolles Werk unbeeindruckt  fortsetzten, reiste der Menschenrechtsaktivist im Bus von Dorf zu Dorf, um dem Schrecken endlich ein Ende zu setzen.

Heute ist Rüdiger Nehberg 80-jährig. Zusammen mit seiner Frau Annette Nehberg und Familie leiten und wirken sie durch ihre Stiftung TARGET.

Rüdiger und Annette Nehberg werden mit ihrer bewegenden Live Reportage am 14.11.2020 die Kongress-TeilnehmerInnen inspirieren. Wer im heutigen politischen und wirtschaftlichen Umfeld eine menschenorientierte Medizin praktizieren möchte – egal ob in Afrika, Brasilien oder der Schweiz – braucht Mut und Tatkraft.

«Nicht jeder von ist ein Nehberg. Aber in jedem von uns steckt ein Nehberg.»

Dr. med. Christian Larsen
1. März 2020