Fussoperation vermieden: «Meine Fussknochen würde ich noch brauchen!»


PATIENTENPORTRAIT |
Conrad Blattner hat vor 10 Jahren mutig den OP-Termin abgesagt. Heute zieht er Bilanz…

  1. «Mein Hausarzt schickte mich 2008, nach einem Unfall mit dem rechten Fuss, zu Spezialisten, wonach ich im Spital Liestal zu einer Fussoperationsbesprechung antraben musste. Diese Profichirurgen wollten aus meinem Fuss 2 Knochen herausoperieren und 2 Knochenpaare mit Schrauben versteifen.
    Sie Hr. Dr. Larsen von der Spiraldynamik waren meine Zweitmeinung. Sie schlugen sich die Hände über dem Kopf und meinten, alle diese Knochen würde ich brauchen, um wieder schmerzfrei gehen zu können.

    Sie gratulierten mir damals weil ich mich durchsetzen konnte und den OP-Termin abblies. Die Chirurgen meinten, dann käme ich halt ein bis zwei Jahre später sowieso. Ich habe einen Tageskurs besucht und bin bei Ihren Therapeuten in die Spiraldynamik-Therapie gegangen…gesundete noch im gleichen Jahr und heute, 10 Jahre danach, bin ich immer noch mit allen Knochen bestens unterwegs!»

    Conrad Blattner

    Conrad Blattner, E-Mail an Dr. Larsen vom 30. Mai 2018

     

    Testimonials (drei Kurzaussagen)

    «Der Chirurg meinte, in zwei Jahre käme ich sowieso zur OP. Heute, 10 Jahre danach, bin ich immer noch mit allen Fussknochen bestens unterwegs!»

    «Sie waren meine Zweitmeinung. Sie schlugen sich die Hände über dem Kopf und meinten, diese Knochen würde ich brauchen, um wieder schmerzfrei gehen zu können… was dann auch eintraf»

    «Der Chirurg wollte aus meinem Fuss 2 Knochen herausoperieren und 2 Knochenpaare mit Schrauben versteifen. Ich blies den Termin ab und machte Spiraldynamik-Therapie… und bin heute, 10 Jahre danach, mit allen Knochen bestens unterwegs!»