Gestern hab ich‘s geahnt, heute hab ich‘s gemerkt

Therese Rohner seit 2011 Mitarbeiterin des Med Centers Bern Spiraldynamik®

PATIENTENPORTRAIT |
Es gibt Rückmeldungen von Patienten, die sind so prägnant, dass wir sie mit dem Einverständnis des Patienten direkt im Newsletter publizieren. Hier ein Beispiel...

  1. [Werner Hauck ist wegen Rückenbeschwerden bei Therese Rohner in Behandlung. Therese Rohner seit 2011 Mitarbeiterin des Med Centers Bern. E-Mail von Werner Hauck an Spiraldynamik® Therapeutin Therese Rohner]

     

    Sehr geehrte, liebe Frau Rohner

     

    «Gestern hab ich‘s geahnt und heute hab ich‘s gemerkt: Sie haben mir nach Ihrem ersten kurzen Blick auf meinen Gang einen Schlüssel gegeben. Ich hatte Ihnen erzählt von dem Gewicht, das ich beim Gehen auf meinen Schultern spüre und das mich wie niederdrückt, so dass ich, wenn ich mich selbst gehen sehe, einen fremden Mann zu sehen glaube. Sie haben in Sekundenschnelle mein Problem analysiert  und mich auf die fehlende Aufrichtung und Beweglichkeit meines Oberkörpers beim Gehen hingewiesen. Danach haben Sie mich kurz geführt und meinem Körper eine Erfahrung vermittelt, die er jederzeit aktualisieren kann.

    Heute Morgen habe ich nun, als ich zur Tramstation ging, mich an dieser Erfahrung orientiert, und es war mir sofort wieder klar:  Ich fühlte mich beim Gehen so spielerisch frei, von Gewicht auf den Schultern keine Spur, sondern ein «lachendes Brustbein, dem die Welt entgegenlacht». Es ist mir bewusst, dass das geradezu etwas schwärmerisch tönt, aber genau so habe ich es empfunden und finde es wichtig und richtig, dass Sie diese persönliche Rückmeldung bekommen. Es ist mir jetzt deutlich, dass ich mich bisher unbedingt zum Aufrechtgehen zwingen wollte, mich stark verkrampfte und auf diese Weise das Gefühl einer schweren, nach unten drückenden und einengenden Last  erzeugte. Ich weiss, ich bin am Anfang, bin mir aber sicher, dank Ihnen und «Spiraldynamik» auf dem richtigen Weg zu sein. Ich bin dankbar, dass Sie sofort gemerkt haben, dass ich nicht therapiert werden sondern etwas von Ihnen lernen wollte. Das möchte ich auch weiterhin und bitte Sie, mir in ungefähr zwei Wochen  einen nächsten Termin einzuräumen. Ich wünsche Ihnen gute Tage und grüsse Sie herzlich…»

     

    Werner Hauck

    Ende 2017

     

     

  2. Statements:

  3. "Gestern hab ich‘s geahnt, heute hab ich‘s gemerkt."