Aktuelle Informationen zur Spiraldynamik® in Zeiten von Covid-19 »

 
 

Beckenboden Probleme, Kreuzschmerz und Spiraldynamik® Therapie

Spiraldynamik® Beckenboden Therapie: Beckenboden mit Problemen, häufig unerkannt in der Therapie

Medizin | Eine schwedische Studie zeigt den Zusammenhang von Stressinkontinenz und lumbalen Kreuzschmerzen auf: Fast 80 Prozent der Frauen mit LWS Beschwerden leiden an Inkontinenz.

Kerstin Eliasson und ihr Team vom Karolinska Institut Stockholm, Schweden haben
200 Frauen zwischen 17 und 49 Jahren untersucht, die auf Grund von «Kreuzschmerzen» eine Physiotherapie aufsuchen. Die Patienten füllen einen Fragebogen über körperliche Aktivitäten, Rückenschmerz,  Harninkontinenz und Miktionsgewohnheiten aus.

78% der Patientinnen mit Harninkontinenz
Das Resultat erstaunt: 78% der Patientinnen geben an, unter Harninkontinenz zu leiden – 23% davon schwerwiegend. Dies obwohl es sich um Frauen im jungen und mittleren Alter handelt. Fazit: Frauen mit einer schwerwiegenden Inkontinenz Symptomatik leiden häufig unter Rückenschmerzen – und umgekehrt.

Das Phänomen der Stress- oder Belastungsinkontinenz ist ein funktionelles Problem. Der Beckenboden hat verlernt unter Belastung reflektorisch zu kontrahieren. Fehlt diese «reaktive Stützfunktion», verliert die Schliessmuskelfunktion an Effizienz und Präzision.

Beckenboden mit Schnellkraft
Szenenwechsel: Prof. Lorenz Radlinger und sein Team betreiben von der Universität Bern ein Forschungslabor für angewandte Biomechanik. Aktuell untersuchen sie die Bedeutung der Schnellkraft des Beckenbodens: Beim treppab Steigen wird der Beckenboden mit zirka dem 1.5-fachen Körpergewicht belastet, dabei muss er blitzschnell innerhalb 150 Millisekunden reagieren. Das ist Schnellkraft!

Spiraldynamik® Beckenboden Therapie
Der Beckenboden ist das „Impulszentrum der Körpermitte“. Reaktive Schnelligkeit in der Dynamik und Stabilität in der Statik sind die grundlegenden Elemente; sie ergeben sich aus dem „Zusammenspiel des Grossen Ganzen“ und haben einen evolutionsgeschichtlichen Hintergrund:  Die Fortbewegung auf zwei Beinen erfordert eine Neuorientierung in Bezug auf die Schwerkraft. Durch die Aufrichtung vom Vier- zum Zweibeiner rücken Becken, Beckenboden, Hüftgelenke und Lendenwirbelsäule ins Zentrum des menschlichen Bewegungssystems, der Beckenboden wird Bestandteil des „Gewicht tragenden Systems“.

Die «Spiraldynamik» geht diesen Entwicklungen auf den Grund, beleuchtet die Bauweise der Anatomie – immer auf der Suche nach konkreten Antworten für die Bewegungspraxis und Therapie. Aus dem grundsätzlichen Bewegungsverständnis von Aufrichtung und Fortbewegung lassen sich Richtlinien ableiten, die für die Therapie bei Problemen des Beckenbodens und des unteren Rückens neue Möglichkeiten eröffnen. Nachvollziehbar und im Alltag umsetzbar. So kann der Beckenboden als Impulsmuskel funktionell bei jedem Schritt geübt werden – um so seine ursprüngliche Schnellkraft und Elastizität wieder zu erlangen.

Beckenboden Einführungskurse:

Christian Heel
1. April 2016

Quelle: Mannuelle Therapie, 2008; 13; 206-212

Spiraldynamik® ist eine geschützte Marke