Aktuelle Informationen zur Spiraldynamik® in Zeiten von Covid-19 »

 
 

Altruismus – eine neue Therapie?

Spiraldynamik® News: Sabrina Faetanini, Chefredaktorin des Magazins Capital Santé, hat ein mutiges und wahres «Edito!» geschrieben: Geben macht glücklicher als Nehmen!

medizin | Sabrina Faetanini, Chefredaktorin des Magazins Capital Santé, hat ein mutiges und wahres «Edito!» geschrieben: Geben macht glücklicher als Nehmen!

Vor einiger Zeit wiesen Forscher der kalifornischen UCLA Universität mit Hilfe einer Magnetresonanztomographie nach, dass Glücksgefühle beim Geben einen besseren Einfluss (Anti-Stress) auf die Gesundheit haben als beim Nehmen. Das Immunsystem der beiden Gruppen vergleichend, konnten die Wissenschaftler feststellen, dass die glücklichen Geber viel besser geschützt sind als die glücklichen Hedonisten.

Der Genetiker Steve Cole* und sein Team verfolgten diese Erkenntnis des Geber- und Nehmerglücks noch weiter und kamen zu der Erkenntnis, dass sie sich auch auf das genetische Profil anwenden lässt. Das Ausdrücken der antiviralen Gene ist nämlich bei den wohltätigen Seelen viel höher als bei den Epikureern.  Ausserdem erreicht das Ausdrücken der Entzündungsgene bei den hedonistischen Egozentrikern das gleiche Niveau wie bei sehr pessimistischen oder deprimierten Personen. Erstaunlich.

Könnte es also sein, dass uns unser Organismus klar kommuniziert, dass uns die Mittel zur Erhaltung einer optimalen Gesundheit bereits zur Verfügung stehen? Versucht er uns klar zu machen, dass Beistand und Grosszügigkeit genauso notwendig und wirksam sind wie eine gesunde Lebensweise? Vielleicht.

Die neue Ausgabe von Capital Santé möchte vor allem  die Menschen würdigen, die keinen Aufwand an Zeit und Energie scheuen, um die Medizin – und gleichzeitig die gesamte Menschheit – voranzubringen und die bereit sind, ihre wissenschaftlichen Entdeckungen oder sogar ihr Blut mit anderen zu teilen. Oder als Samariter ehrenamtlich nach dem Feierabend Leben retten...

Wir wollten in dieser Ausgabe einfach einmal unserer Freue über solche Initiativen und Traditionen Ausdruck geben.

Sabrina Faetanini, Chefredaktorin Capital Santé
1. Februar 2015