Spiralprinzip - Bewegung zwischen zwei Polen

Fachartikel und Bücher

Spiraldynamik Bücher | Die zwölf Grade der FreiheitDie zwölf Grade der Freiheit.

Termin- und Kursangebot

Spiraldynamik_Konzept_Welle

Das Wunderwerk Spirale im Detail: Geometrisch gesehen ist sie ein Objekt, das sich zwischen zwei Polen dreht. Drei Rotationsrichtungen um drei Raumachsen - volle Beweglichkeit und maximale Stabilität!

Klar definierte Drehrichtungen

Spiraldynamik_Konzept_Wendeltreppe

Die Wendeltreppe kann steil und eng oder ausladend breit sein. Wissenschaftlich lässt sich dies durch Krümmungswinkel (Radius) und Steigungswinkel beschreiben. Genau so werden die Drehwinkel der Knochen, Bänder und Muskeln bestimmt, zum Beispiel in Beinachse oder Fußgewölbe. Entscheidend dabei ist die Drehrichtung – links rum oder rechts rum.

Die Entdeckung des Bauplans

Spiraldynamik_Konzept_Spiralprinzip_Bauplan des Fusses

Definieren wir zwei Pole, z.B. Vorfuß und Rückfuß, als Kugeln: Beide Pole haben eindeutige Drehrichtungen, damit eine Spirale entstehen kann: 1. Dimension: Drehung und Gegendrehung, 2. Dimension: C-Bogen, 3. Dimension: S-Bogen. Nur so entsteht ein spiraliges Fußgewölbe, das lebenslängliche Belastungsstabilität garantieren kann.

Umsetzung auf den Körper

Spiraldynamik_Konzept_Fussspirale

Die Details am Beispiel Fuß: der Rückfuß dreht gegen den Vorfuß; Der C-Bogen baut das Fußlängsgewölbe auf; der S-Bogen entspricht der Anordnung der Knochenmasse und der tatsächlichen Belastungslinie beim Abrollen: S-förmig von der Ferse hinten-außen nach vorne-innen zur Großzehe - eine vollkommene Spirale!