Hallux valgus muss nicht immer operiert werden

Spiraldynamik® Patientenportrait: Marie-Therese Arnet

patientenportrait | Vom Schuhmacher zum Arzt, vom Arzt zum Chiropraktiker, Marie-Therese Arnet hatte alles ausprobiert, bis sie mit beidseitigem Hallux valgus Spiraldynamik® konsultierte.

„Hallux valgus ist eine Belastungsdeformität, begünstigt durch enge, spitze Schuhe, immer bei Spreizfuß“ so umschreibt das Klinische Wörterbuch das Leiden, von dem viele Frauen betroffen sind. Dabei knickt die große Zehe im Grundgelenk nach der Kleinzehenseite hin. Die 62jährige Marie-Therese Arnet hat als junge Frau gerne enge Schuhe mit hohen Absätzen getragen, der Hallux machte sich aber erst vor sechs Jahren schmerzhaft bemerkbar. Erst verspürte sie ein Kribbeln im linken Fuß, dann einen Schmerz im vorderen Zehenbereich. „Und dies ausgerechnet beim Velofahren“, ihrer Lieblingssportart. Seit zwanzig Jahren ist Marie-Therese Arnet aktives Mitglied beim Velo-Club Gelterkinden. Begeistert erzählt die Mal- und Kunsttherapeutin mit eigenem Atelier in Gelterkinden von Touren mit dem Rennrad im Jura und im Schweizer Mittelland, vom Baselland bis nach Barcelona.

Diagnose: Falsche Laufstellung
Ihr Arzt schickte sie zum Schuhmacher zum Anpassen von Einlagen. Ein paar Monate ging alles gut, dann begannen die Schmerzen von neuem. Sie bekam andere Einlagen und handelte sich damit eine Entzündung ein. Marie-Therese Arnet hatte genug „vom Pröbeln“ und meldete sich beim Chiropraktiker an. „Er rückte meine Wirbelsäule zurecht und verbesserte meine Gehhaltung“. Ihr Schuhmacher machte sie gleichzeitig auf das Spiraldynamik® Med Center im Bethesda-Spital in Basel aufmerksam. Die Diagnose des Fußchirurgen Peter Hende ergab, dass die Ursache der Schmerzen und der Fehlstellung in einer falschen Laufstellung zu finden war. Marie-Therese Arnet musste lernen, richtig zu gehen. Eine erste Therapieabfolge nach den Sommerferien 2012 brachte noch nicht den erhofften Erfolg. Im Februar beginnt eine neue zweite Serie. Bis dahin will Marie-Therese Arnet ohne Einlagen über die Runden kommen. Ein Ziel, das sie tatkräftig anvisiert: Täglich macht sie zu Hause die von Spiraldynamik® empfohlenen Übungen, sie geht ins Muskelaufbau-Training von Kieser und fährt in der Reha-Klinik Rheinfelden Velo im Wasser, Aqua-Cycling genannt. Und sie achtet auf ihr Gewicht.

Ohne Operation
Arzt und Therapeutin im Spiraldynamik® Med Center in Basel sind zuversichtlich, dass der Hallux valgus von Marie-Therese Arnet nicht operiert werden muss. Denn es gilt vorerst, die nicht-operativen Möglichkeiten der Therapie voll auszuschöpfen.

Die Pläne für die nächste große Velotour hat Marie-Therese Arnet diesen Winter etwas zurückgesteckt. „Es reizt mich zwar sehr, aber jetzt geht’s zuerst mal ins Goms zum Langlaufen,“ sagt sie.

Eva Mackert
1. Januar 2013