Spiraldynamik® Hometraining mit Kettlebell

Spiraldynamik® Hometraining mit Kelltelbell

patientenportrait | Joachim Altmann leitet das Spiraldynamik® Training am Med Center Zürich. Er zeigt worauf es ankommt: «Die Kugel dreht sich - der Rest bleibt stabil»...

Situation: Der 61-jährige Patient klagt über wiederkehrende Rückenbeschwerden vornehmlich im Bereich der Lendenwirbelsäule. Gehäuft treten die Beschwerden nach langen Bürotagen auf. Ein Stehpult hat der Patient nicht. Ausserdem können die Beschwerden auch nach dem Jogging auftreten. Der Patient hat seine Beschwerden in der Regel gut unter Kontrolle - so lange er sein tägliches Heimprogramm ausführt.

Training: Training der gesamten stabilisierenden Rumpfmuskulatur -  u.a. des M. transversus abdomininis. Zudem Training der aufrichtenden Rückenmuskulatur im Bereich der Brustwirbelsäule, sowie der rückseitigen Schultermuskeln. Der Patient hat - siehe Bild links - den Auftrag, die Kugelhantel "im Kreis" schwingen zu lassen, wobei der Rumpf, die Beinachsen, der Schultergürtel und die Arme stabil bleiben sollen. «Die Kugel dreht sich - der Rest bleibt stabil ».

Analyse:

Bild links: Der  Patient wird durch die entstehenden Kräfte in eine kyphotische Haltung bezwungen. Die Schultern verlagern sich nach vorne, der Kopf wird ebenfalls nach vorne geschoben. Auch die Beinachsen können nicht stabilisiert werden. Beide Knie sind innenrotiert und können nicht im Lot über den Fussspitzen gehalten werden.

Bild rechts: Bravo! Der Patient schafft es jetzt besser die Wirbelsäule, Schultern und Beinachsen zu stabilisieren. Die Kopfhaltung kann noch weiter verbessert werden.

Fazit: Mit einer 6 kg Kugelhantel ist die Stabilisierung des gesamten Körpers aufgrund der entstehenden Fliehkräften eine echte Herausforderung. Mit zunehmender Dauer und Intensität der Übung treten Ermüdung und Fehlhaltung auf: Die Brustwirbelsäule wird zum Rundrücken, Kopf und Schultern wandern nach vorne, der untere Rücken kann nicht mehr ausreichend stabilisiert werden, die Beinachse konvergieren in Richtung X-Beine. Solche klassischen Fehlmuster zu vermeiden ist ein primäres Ziel eines jeden Spiraldynamik® Trainings


Joachim Altmann
1. Juni 2015