LimbIC Chair: Die Revolution des Sitzens

LimbIC Chair: Die Revolution des Sitzens

ausprobiert Vor drei Jahren tauchte der Arzt Patrik Künzler im Spiraldynamik® Med Center Zürich auf: Er wollte das Sitzen revolutionieren und den Stuhl durch ein limbisches High-Tech Interface ersetzen. Jetzt ist er soweit: Probesitzen auf der Marktneuheit!

Erste Annäherung: Unten sieht er wie ein normaler Bürostuhl auf Rollen aus, gefedert und höhenverstellbar. Oben laden die anschmiegsamen Carbonschalen zum Erleben der natürlichen Bewegungsfreude und zum Ruhen in der Körpermitte ein.

Das Wichtigste vorweg:
Schauen Sie sich den LimbIC® Stuhl an. So etwas haben Sie mit Sicherheit noch nicht gesehen. Vermutlich die beste Erfindung in der Entwicklung des Stuhls.

Erstes Sitzgefühl: Die Sitzschalen schmiegen sich angenehm an Gesäß und Oberschenkel an, mein Körperschwerpunkt zentriert sich zwangsläufig genau über der Stuhlachse. Ich bin nicht auf einer Sitzfläche geparkt, ich ruhe vielmehr dynamisch-zentriert in meiner Mitte. Erinnert mehr an Meditation denn an Arbeit vor dem PC.

Erste Bewegungsversuche:
Ich kann mein Becken nach vorne und nach hinten kippen, nach links und nach rechts drehen. Die Oberschenkel kann ich einzeln oder beide zusammen abspreizen und anziehen, runterdrücken oder hochziehen. Daraus ergeben sich viele Freiheitsgrade für Becken und Beine: So kann ich gehen, laufen, klettern, reiten, bauchtanzen, Hula-Hoop-kreisen, Spiraldynamik® Achterbewegungen machen – alles archaisch sinnvolle Bewegungsabläufe, die im genetischen Bewegungsprogramm des Menschen festgelegt sind. Und selbstverständlich kann ich auch alles andere auf diesem Stuhl machen: Freestyle-Zappeln, Tanzen, hin und her hüpfen, auf und ab wippen, immer neue Bewegungen und Kombinationen finden und erfinden.

Die Technik:
Die beiden Sitzschalen sind unabhängig von einander kugelgelenkig gelagert. Mittels Schienen können die Sitzflächen nach vorne oder nach hinten verschoben werden, mittels Klick-Drehrad kann der Neigungswinkel individuell eingestellt werden. Kurzum: Mit diesen Grundeinstellungsmöglichkeiten werden (fast) alle Freiheitsgrade des Körpers abgedeckt. Jeder Mensch findet auf diesem Stuhl garantiert seine Mitte. Der Stuhl ist ein High-End Produkt mit maßgeschneiderten Carbon-Schalen aus der Formel-1-Technologie. Entsprechend ist der Preis im oberen Segment angesiedelt.

Bewegung ist Leben: Ewiges Stillsitzen macht krank. Dieser Stuhl verführt zu ständigem „In-Bewegung-Sein“. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Mensch lange darauf sitzen kann, ohne automatisch in Bewegung zu kommen. Ich hab’s ausprobiert, es geht nicht. Die permanente Verführung zu Bewegung und Lebendigkeit findet auf mehreren Ebenen statt:

Mechanisch:
Der Stuhl hält den Körper durch federnde und dreidimensionale Mikrobewegungen ständig „in aktiver Balance“. Da die Aufhängung seitengetrennt ist, entstehen automatisch links-rechts asymmetrische Bewegungen – entsprechend der Kreuzgang-Asymmetrie beim Gehen. Das schafft kein anderer Stuhl!

Neurologisch: Sobald Sie den Arm ausstrecken, beispielsweise um den Telefonhörer zu ergreifen, muss diese Makrobewegung des Arms durch zentrierend-stabilisierende Ganzkörperbewegungen ausgeglichen werden. Dies geschieht reflektorisch durch das Nervensystem.

Limbisch: Die Sitzschalen schmiegen sich den Schenkeln an, vergleichbar mit dem Reiten auf einem Pferd. So werden beim Sitzen neuartige taktile Reize an das limbische Gehirn geleitet, den Sitz der Emotionen. Hier entsteht die Bewegungsfreude, die Lust auf mehr, die Lust auf Bewegung im Sitzen.

Partnerschaft:
Dr. med. Patrik Künzler, Designer und Erfinder des LimbIC® Chair und Dr. med. Christian Larsen, fachlicher Leiter der Spiraldynamik® Med Center AG, haben eine strategische Partnerschaft beschlossen: Der LimbIC® Chair ist integrierter Bestandteil des sitzlabor.com in Zürich. Die Eröffnung findet am 26. Mai 2011 statt. Erleben Sie den LimbIC® Chair und seinen Erfinder.

Save the Date:
Eröffnung sitzlabor.com DO 26. Mai 17.30-20.30 Uhr 2011
Start Trainingsgruppe sitzlabor.com 9. Juni 2011, 10 x 18:00 bis 19:30